Die Artikel 
Hi-Tech
Die Autos
Das Business und die Finanzen
Die Haushaltstechnik
Das Haus und die Wohnung
Die Medizin
Die Mode und der Stil
Die Psychologie
Verschiedenes
Der Sport
Der Tourismus
Die digitale Technik
Das Design der Innenansicht  Die häuslichen Tiere  Die Kochkunst  Die Möbel  Die Pflanzen   Die Reparatur und die Ausstattung  Des Installateurs  Mache  Die Familie  Chostowary  
Die Navigation
Die Werbung

























Die Sorten schimolosti

Die Beerengebüsche schimolosti in den Gärten der Russen nehmen immer mehr und mehr Platzes ein. Man kann sagen, dass den Geschmack empfunden haben und nach der Würde haben die Sommerfrischler diese leckeren und heilsamen Beeren, früher als andere reifend, und in die letzten Jahre merklich pokrupnewschije, verwundernd von verschiedenem Geschmack bewertet. Jetzt existiert in der Liste der Selektionserrungenschaften mehr 80 Sorten schimolosti.

Die biologischen Besonderheiten

Schimolost kann man als der Pionier unter den Beerenkulturen, doch ihre dunkel, vitaminreich nennen, von den Mikroelementen, dem Pektin, beta-anderen, antozianami, wir essen die Beeren schon Ende Mai, und der Erdbeere lakomimsja nur durch zwei Wochen. Die Kultur gebrachten Formen waren von den Pflanzenzüchtern von den wildwachsenden Arten bekommen, mit denen der Ferne Osten reich ist. Schimolost ist zum Frühlingsmorgenfrost standfest, wir beobachten ihre Blüte noch im April, simostojka, ist zum Boden nicht sehr anspruchsvoll. Essbar schimolost wächst in Form von sich stark verzweigend kustarnitschka, der die Höhe von 1,5 bis zu 2,5 Meter erreichen kann. Zwetki können gelblich, rosowatymi, grünlich sein. Jagodki haben die Länge von 1 bis zu 4 cm, im Durchmesser ungefähr 1 cm oder kaum mehr, ihre Form findet oval, rundlich, weretenowidnoj, kuwschinowidnoj statt, und die Farbe sine-blau oder fast schwarz, ist der Wachsüberfall anwesend. Das Fruchtfleisch kräftig, zart, und ist der Geschmack – süß-sauer, sauer, mit gortschinkoj, mit den Noten der Blaubeere, der Erdbeere, der Heidelbeere … vielfältig

Die biologischen Hauptbesonderheiten, die es die Noblesse für die beginnenden Gartenbauern nützlich ist:

  1. Die Vegetation beim Gebüsch fängt Ende März, das heißt früher als bei der Stachelbeere, der Johannisbeere, der Himbeere an. Deshalb mit der Landung muss man sich im September oder dem Anfang des Oktobers beschäftigen.
  2. Wenn Sie nur eine Sorte kaufen Sie, selbst wenn saschenzew zwei oder mehrere wird, so bekommen Sie jagodki kaum. Es handelt sich darum, dass die Pflanze es kreuz-opyljajemoje ist, wäre es für das Erhalten der Ernte wünschenswert, selbst wenn drei Pflanzen verschiedener Sortenzugehörigkeit zu pflanzen. Obwohl bei meinen Bekannten auf dem Lande nur zwei kustika, sich ganz unterscheidend voneinander wachsen, fruchten so dieser kustiki auch befriedigend.
  3. Für die Bestäubung ist es sehr wichtig, damit den Garten die Hummeln und ptsch±lki besuchten.
  4. Die größte Ernte ist 3 kg der leckeren Beeren von einem Busch durchschnittlich. Aber sie reifen nicht sofort, können schnell bestreut werden. Deshalb nehmen wir jede zwei Tage nach dem Glas oder der Hälfte des 1-Liter-Kruges zusammen. Und noch haben schimolostju lakomitsja die Vögel gern, deshalb man muss die Ernte schützen.
  5. Schimolosti ist das Licht, die Feuchtigkeit nötig.
  6. In die ersten Jahre wachsen kustiki sehr langsam, beginnen, gewöhnlich in drei Jahre zu fruchten.

Je nach der Höhe kommen die Büsche vor:

  • Niedrig (nicht mehr als 150 cm) – "Kamtschadalka", "das Souvenir", "Ramenski", "Omega", "Lakomka", "Julja";
  • sredneroslyje (innerhalb 150-200 cm) – "das Aschenputtel", "Kuminowka", "der Eisvogel", "Kortschaga", "Schachinja";
  • Hoch (mehr 200 cm) – «die Blaue Spindel», "die Nymphe", "das Glück".

Die Klassifikation nach den Fristen sosrewanija ist dies:

  • rannespelyje die Sorten – "Prinzessin Diana", «Gschelski früh», «die Blaue Spindel», "Uljana", "Roksana";
  • srednespelyje – "das Aschenputtel", "das Souvenir", "Omega", "Schachinja", "Jugana", «der Baktscharski Riese»;
  • posdnespelyje (das Ende des Junis) – "Lakomka", "Ramenski", "der Eisvogel", «Moskauer 23», "die Nymphe", «Baktscharski Jubilar».

Die Forderungen, die zu den neuen Sorten vorgelegt werden

Wenn schimolost nur-nur begonnen hat, von den Gartenbauern gepflegt zu werden, so war es der Sorten wenig: "Kamtschadalka", «der Blaue Vogel», «die Blaue Spindel», "den Start". Den Sorten der alten Generation sind die folgenden Mängel meistens eigen: melkoplodnost, ossypajemost, den mittelmässigen Geschmack.

Jetzt werden zu den Sorten, die auf den Tests kommen, die wichtigen Forderungen vorgelegt:

  • Der Dessertgeschmack (wird nach den Graden bewertet);
  • krupnoplodnost – soll das Gewicht der Früchte nicht weniger als Gramm sein;
  • Die trockene Loslösung und die Abwesenheit der Beschädigungen bei der Verwirklichung der Gebühr;
  • Der Ernteertrag (der Busch soll nicht weniger als 2 kg der Beeren geben);
  • Die Abwesenheit der herbstlichen Blüte und ossypajemosti der reifenden Früchte.

Die interessanten und perspektivischen Sorten

Erfolgreich haben sich in der Erprobung befunden und es haben die Anerkennung der Gartenbauern solche Sorten gefunden:

«Moskauer 23» - kann man als der Meister nach dem Ernteertrag (nennen gibt bis zu 4 kg der Beeren), der Busch hoch (bis zu 2,5), ist die Form Krone dem umgewandten Kegel ähnlich. Ende Juni werden Sie süßsauer jagodki, habend terpkowatyj die Schattierung probieren. Aus den Mängeln kann man nur ossypajemost bemerken. Für die Bestäubung solchen Büschen-Riesen passt "die Nymphe", "das Glück", "Sinitschka".

"Lakomka" - kustik der mittleren Umfänge, gelingt die Krone oval, vom Busch, bis zu 3 kg der Beeren zu sammeln, sie werden klein, des süßsaueren Geschmacks, fast nicht bestreut, haben gortschinki nicht. Gut wohnen mit den Sorten "die Nymphe", «Nischegoroder früh" an.

"Der Eisvogel" - uskokonitscheskaja Krone erreicht die Höhe die 2 Meter, der Beere groß, gruschewidnoj der Form, mit dem zarten Häutchen und dem süßen Fruchtfleisch.

"Kuminowka" - die Höhe bis zu 2 Metern, hat die Krone die ovale Form, vom Busch sammeln bis zu 2 kg der süßsaueren Beeren, das Häutchen dicht, sie werden fast nicht bestreut.

"Schachinja" - kustik des mittleren Umfanges, gibt die langen, süßsaueren Beeren, die sich der sehr große Inhalt der Vitamine unterscheiden. Vom Busch sammeln gewöhnlich bis zu 2 kg der Beeren Mitte Juni. Setzen neben "Moskauer 23», "Ramenski".

"Die Nymphe" - der ovalen Form kustik der kleinen Umfänge gibt 1,5 kg verlängert, weretenowidnych der Beeren, die das angenehme Aroma haben. Sie süß, aber ist und kislinka anwesend. Es werden die Früchte nicht bestreut werden. Gut wachsen neben «der Blauen Spindel», "Omegoj".

"Das Souvenir" - auch klein kustik mit ovaler Krone, gebend Mitte Juni ungefähr 2 kg süßsauer jagodok, sich unterscheidend kleine Gewicht und kislinkoj.

«Die Tochter des Riesen" - unterscheidet sich durch die sehr grossen Beeren, die dem Anschein nach das umgewandte Komma ähnlich sind. Die Farbe bei ihnen dunkel-violett, aber scheint graublau, weil der sehr starke Wachsüberfall anwesend ist. Vom Busch nehmen 3,5 kg der süßsaueren Früchte gewöhnlich zusammen, aber sosrewanije der Beeren ist es ausgebreitet warte ab.

"Jugana" - die sehr fruchtbare Sorte, kann der Busch in den guten Bedingungen bis zu 6 kg der Beeren geben, reifen diese dunkel-violett, kuwschinowidnyje halten sich die grossen Beeren allmählich, auf den Zweigen gut.

Die besonderen Empfehlungen nach Wahl der Sorte

Wenn Sie die großen Ernten bekommen wollen, so betrachten zu den Sorten genau: "Prinzessin Diana", "die Nymphe", «des Gedächtnisses Kuminowa», "den Delphin", "Konserven-", «der Baktscharski Riese», "Mascha", "das Souvenir", «Baktscharski Jubilar».

Die grossen Beeren, die den Dessertgeschmack haben, bei denen Bitternis fehlt: Prinzessin Diana "," der Fund "," den Delphin "," der Baktscharski Riese "," des Gedächtnisses Kuminowa "," Drei Freunde "," die Nymphe "," der Leningrader Riese "," Jugana "," die Begeisterung "," die Tochter des Riesen ».

Es ist bemerkt, dass die Sorten ganz und gar nicht bestreut werden: "die Nymphe", "Omega", "die Sibirierin".

Wenn Sie jagodki mit kislinkoj wollen und wird er vom Erdbeergeschmack, so wählen Sie die Sorte "das Aschenputtel", fast nicht bestreut. Für die Bestäubung ihm sind die Sorten "Sinitschka", "Roksana", "Kamtschadalka" wünschenswert.

Und es gibt den Beigeschmack der Blaubeere bei der bemerkenswerten Sorte "die Sibirierin".

Wenn Sie die süßen Beeren mögen, so erwerben Sie die Sorten: "Ramenski", "der Eisvogel".

Unter den Bedingungen des Gebiets Leningrad ist es empfehlenswert, die Sorten zu züchten: "die Amphora", "Dessert-", "die Viola", "die Nymphe", "Pawlowski".

Sind bei samoroske im Froster solche Sorten lecker: "Jugana", «die Tochter des Riesen», "die Sibirierin".

Die Verehrer und die Pflanzenzüchter schimolosti sind überzeugt, dass bei den Leiden, wenn die Tabletten nicht helfen, diese leckere und nahrhafte Beere rettet. Sie empfehlen besonders, wer an der Hypertonie, den Erkrankungen des Blutes leidet. Also, dauert und die Arbeit nach der Aufzucht der interessanten Sorten.

Lesen Sie auch
Die neuen Artikel
Es ist interessant

Das Wärmekraftwerk-3 — transportabelnaja das Atomkraftwerk, das auf vier selbstfahrende gussenitschnych die Fahrgestelle befördert wird, geschaffen auf Grund vom schweren Panzer T-10. Hat den erfahrenen Betrieb in 1961 betreten.