Die Artikel 
Hi-Tech
Die Autos
Das Business und die Finanzen
Die Haushaltstechnik
Das Haus und die Wohnung
Die Medizin
Die Mode und der Stil
Die Psychologie
Verschiedenes
Der Sport
Der Tourismus
Die digitale Technik
Das Design der Innenansicht   Die häuslichen Tiere  Die Kochkunst  Die Möbel  Die Pflanzen  Die Reparatur und die Ausstattung  Des Installateurs  Mache  Die Familie  Chostowary  
Die Navigation
Die Werbung

























Der japanische Stil in der Innenansicht

Heute kann man die Innenansicht des Hauses oder der Wohnung tatsächlich in einem beliebigen Stil machen, und einen populärst heute der Stile unter den Kennern der östlichen Kultur wird der japanische Stil angenommen. Eine Hauptregel dieses Stils ist: «nichts überflüssig und zufällig».

Diesem Stil sind der Raum und die maximale Harmonie charakteristisch. Dabei tritt auf dem Vordergrund immer die Schönheit der Natur und der natürlichen Materialien auf. Gerade diese Details schaffen die stichhaltige Atmosphäre, die in Form von den feinen Linien und verschiedene lakonische Formen vorgestellt ist. Das alles spiegelt die Details der Natur, jenen wider, wonach die japanische Kultur strebt.

Der japanische Stil unterscheidet sich vom traditionellen westlichen Stil sehr stark. Dieser Stil bietet ganz anderen Typ der Wahrnehmung an und anders verwendet den Raum. In dieser Innenansicht gibt es keine Stühle, die Sofas, der Betten auf den Stielen gewöhnlich. So zu liegen und sitzen es muss auf den ziemlich niedrigen Oberflächen, und nicht auf dem Fußboden. Für viele ist, natürlich, ungeeignet und ungewöhnlich. Außerdem wird der japanische Stil in der Innenansicht mit verschiedenen gewohnheitsmäßig uns von den Souvenir, den familiären Fotografien, den Bildern schlecht kombiniert. Das heißt darin tatsächlich fehlt aller, was der gewohnheitsmäßigen Innenansicht die Individualität gibt.

Die Hauptattribute

Zusammen mit den Lesern InfoAdvisor.net betrachten wir die Hauptattribute des japanischen Stils. Eines solcher Attribute sind die hölzernen Schiebetüren und die Scheidewände von beiden Seiten, die traditionell aus dem Reispapier erfüllt sind. Diese Scheidewände schützen das Haus vor den Launen der Natur und füllen mit seinem charakteristischen matten Leuchten aus., Damit sich die Luft in den heißen Tag gut bewog, werden die speziellen Gitter aus dem Schilf verwendet. Solche Scheidewände nennen jossido. Diese Scheidewände maximal und dabei ermöglichen vorsichtig, die Grenze zwischen den Zimmer und dabei zu entfernen, sie in die Wonne der Natur einzutauchen.

Zum Zubehör dieses Stils verhält sich die Scheidewand fussuma auch, die aus dem feinen Rahmen und aus dem Reispapier hergestellt wird. Diese Scheidewände teilen und vereinigen den Raum. Die ähnlichen Schirmwände ist es üblich, durch die Bilder mit der Darstellung der tanzenden Geishas, der blühenden Bäume oder der Kämpfer-Samurais zu schmücken. Außerdem ergänzen solche Schirmwände die Funktionen der Wandschränke und von etwas sind den Schränken-Abteilen ähnlich, die heute existieren. Hauptkompositionszentrum im klassischen japanischen Haus immer ist das Zentrum der Behausung. Gerade verfügen hier der niedrige kleine Tisch, die baumwollene Matratze gewöhnlich. Außerdem können hier nach dem Perimeter ikebany, verschiedene Schränke und papier- napolnyje die Lampen gelegen sein.

Die allgemeine Stilistik

Überhaupt unserem Menschen in am Anfang in der Innenansicht im japanischen Stil, sich ungewöhnlich zu befinden. Doch sind die Gegenstände, die sich im Zimmer befinden, so gelegen damit es von ihnen bequem war, zu benutzen, auf dem Fußboden sitzend. Der große Teil der Zimmer in solcher Behausung ist für den Schutz vor den Launen des Unwetters, und nicht für die normale Lebenstätigkeit des Menschen mehr vorbestimmt. In solchen Behausungen für die Organisation des Raumes werden die Bastmatten tatami verwendet. Sie werden aus den langen strohigen Bändern gewöhnlich hergestellt, dann werden vom Stroh angefüllt, und danach werden vom Streifen aus der Materie benäht. Diese Gegenstände werden überall verwendet.

Die Besonderheiten

Einer der bemerkenswertsten charakteristischen Striche des japanischen Stils ist die Abwesenheit der hellen Farben. Für solche Innenansicht sind die Milch-, beigen, cremefarbenen, Perlen- und dunklen-braunen Schattierungen mehr annehmbar. In den Zimmer, die in diesem Stil erfüllt sind, man kann die Hieroglyphen oft sehen, die von der schwarzen Farbe an der weißen Wand geschrieben sind. Es sieht sehr ungewöhnlich aus. Auch sehen die weißen keramischen Tassen auf dem hölzernen Fußboden der schwarzen Farbe ungewöhnlich aus.

Der japanische Stil in der Innenansicht nach dem Farbengamma ist dem klassischen Stil, mit seinen Pastelltönen in der Ausstattung und den schneeweißen Kolonnen am meisten ähnlich. Die roten und grünen Farben werden in der japanischen Innenansicht auch verwendet, aber diese Farben sind hier in den helleren Schattierungen vorgestellt. Diese Farben nicht solche hell und sogar die Gedämpften.

Ein Farbengamma des japanischen Stils sind die Farben des Meerschaums, poschuchschej des herbstlichen Laubes, das sakury blüht, des Himmels ohne Wolken, den Vollmond und die küstennahen Steine. Außerdem ist dem japanischen Stil der eigenartige Stil der Vorhänge charakteristisch, die es üblich ist, als die Plattenvorhänge zu nennen. Wobei sie im Farbengamma ähnlich der Innenansicht gewöhnlich erfüllt sind. Die Vorhänge in diesem Stil haben gewöhnlich die strengen Formen, in ihnen fehlen die Falten und die Rüschen. Diese Vorhänge haben solchen Umfang, wie auch den Umfang der Stoffbahn gewöhnlich. Für ihr Nähen verwenden die natürlichen Materialien: len, die Baumwolle, die Seide. Dabei sind die Vorhänge nach dem Perimeter des Fensters in der Regel gelegen.

Übrigens kann man die japanischen Vorhänge nicht nur zwecks des Schmucks des Fensters, sondern auch für die Einrahmung der Tür vollkommen verwenden. Die Vorhänge aus dem dichten Stoff kann man sogar als Schirmwand verwenden, die eine von der Zone des Raumes von anderem abtrennt.

Die japanische Innenansicht in der klassischen Art gewöhnlich hat die Möbel tatsächlich nicht, aber heute treffen sich solche Innenansichten äußerst selten. Doch ist der moderne Mensch vollständig einfach kann ohne gewohnheitsmäßige Gegenstände der Möbel nicht umgehen. Aus diesem Grund bietet der japanische Stil den Stil der Möbel an. Die japanische Möbel stellt prisemistuju die Konstruktion dar. Die Möbel, obwohl niedrig, genug bequem ist.

Der Fußboden in der traditionellen japanischen Behausung ist aus Holz immer erfüllt. Wenn es keine Möglichkeit gibt, den Fußboden hölzern zu machen, so kann man vollkommen für napolnogo die Deckungen das Bambuslaminat verwenden. Auf den Fußboden ist es postelit die gewöhnliche Bastmatte möglich. Es ist gut, wenn Sie eine Möglichkeit haben, gegenwärtig japanisch tatami zu erwerben, die die Rohrflechtmatts darstellen. Diese Matts werden vom Stroh oder der synthetischen Watte gewöhnlich angefüllt. Dabei werden die Ränder solcher Matts vom Stoff gewöhnlich benäht.

Die Decke in solchen Innenansichten soll die gewisse Empfindung der Leichtigkeit schaffen. Um solchen Effekt zu erreichen, kann man matt eintonnen- natjaschnyje die Decken oder anstelle ihrer die Hängedecken verwenden, die aus dem matten Glas erfüllt sind.

Betreffs der Wände, sie stellen im japanischen Stil die selben Schirmwände mit den hölzernen Rahmen dar, die sich vom Reispapier, dem Stoff oder der gewöhnlichen Leinwand hinziehen. Als Imitation solcher Wände bei den Ziegel- oder Betonwänden kann man die leichten hölzernen Paneele, die Tapeten mit der stilvollen Bambuszeichnung oder die Tapeten mit dem stilisierten Ornament verwenden. Stattdessen kann man auch auf die Wände die textilen Eintonnentapeten aufkleben.

Der moderne japanische Stil

Der moderne japanische Stil ist für den modernen westlichen Menschen mehr angepasst. So steigt die Matratze auf das hohe Podium gewöhnlich hinauf. Stattdessen kann das stilisierte Bett verwendet werden. Dabei gibt es auf dem Bett die Kissen, die dem klassischen japanischen Stil ganz und gar nicht eigen sind. In der Innenansicht wird der japanische Stil in den Schlafzimmern, und nicht in den Kinderstuben oder den Wohnzimmern die Zimmer meistens verwendet. Es ist man swjasanno damit wohl, dass es das Schlafzimmer leichter ist, in diesem Stil am meisten vorzustellen. Dazu ist im Schlafzimmer, das im japanischen Stil erfüllt ist, gewöhnlich viel bequemer, als im Kabinett dieses Stils.

Es ist, natürlich, in solchem Stil möglich, und das Wohnzimmer zu machen, aber hier wird es etwas komplizierter erfüllen. Doch muss man das Gleichgewicht zwischen dem gewohnheitsmäßigen Komfort und den Gegenständen der japanischen Innenansicht finden. Die am meisten notwendigen Sachen sind das Sofa, den Sessel, den Fernseher und das Zubehör. Diese Sachen können des gewohnheitsmäßigen Designs sein.

Betreffs der traditionellen Schirmwände, die eigentlich eine Visitenkarte des klassischen japanischen Stils sind, hat ihre Nutzung in der modernen Innenansicht in der Regel den Sinn schon nicht. Diese Details werden nur aktuell sein, falls im japanischen Stil die Wohnung-Studio aufgemacht wird. In solchem Raum ist es manchmal erforderlich, den allgemeinen Raum zu verschlagen. In den gewöhnlichen Wohnungen der funktionalen Bestimmung bei solchen Schirmwänden gibt es einfach. Sie können nur die dekorativen Aufgaben erfüllen. Natürlich Sie, wenn der Innenansicht grösser teatralnosti geben wollen, so werden diese Schirmwände noch zur Stelle.

Natürlich, dass der modernen Sachen in solcher Innenansicht nach Maßgabe sein soll. Andernfalls wird sich bei Ihnen nicht die Wohnung im japanischen Stil, und das Geschäft der japanischen Waren ergeben. Deshalb muss man doch immer an irgendwelcher Stilistik festhalten.

Lesen Sie auch
Die neuen Artikel
Es ist interessant

Dragon Blood tree (ist der Baum drakonowoj des Blutes) – so für das blutige-rote Harz genannt. Die rote Farbe dem Harz geben die standhaften und hellen Pigmente drakorubin und drakokarmin, deren biologische Bedeutung für die Gelehrten das Rätsel bleibt.