zu heiraten
Die Artikel 
Hi-Tech
Die Autos
Das Business und die Finanzen
Die Haushaltstechnik
Das Haus und die Wohnung
Die Medizin
Die Mode und der Stil
Die Psychologie
Verschiedenes
Der Sport
Der Tourismus
Die digitale Technik
Die Psychologie der Persönlichkeit  Die Psychologie der Beziehungen   
Die Navigation
Die Werbung

























Wie den Mann zu zwingen, zu heiraten

Der Frau ist es immer komplizierter, sich mit den Stereotypen zu verabschieden, und der Status «der alten Jungfrau», verliehen ihr von der giftigen Nachbarin, kann sie zereißen es ist unerträglich. Die Natur hat ins Mädchen das Streben angelegt, die Kinder in den idealen Bedingungen aufzuziehen, wenn beider Elternteils nebenan und für die Erhaltung der Familie haften.

Stimmen zu, die rechtsverbindliche Ehe garantiert das glückliche Familienleben nicht, jedoch ist er fähig, die Empfindung der Geborgenheit und der Stabilität zu schenken. Bei den Männern die Beziehung ganz anderes: sie ist welitschajut sich auf den Junggesellen stolz und freuen sich über die Freiheit. Und, obwohl die Beziehungen schon nicht das erste Jahr dauern, nicht beeilen sich mit dem Vorschlag der Hand und des Herzes sehr.

Warum verzichtet der Mann, zu heiraten

«Heirate mich!» - mit welcher Ungeduld warten wir auf diese Wörter von den Geliebten! Eben es scheint, auf dem Weg zum Glück so ist das Hochzeitsehrengeleit, das weiße Brautkleid, der Schleier, das sehnliche Verlobungsringel und, natürlich, die Stanze im Pass über den Eintritt in die rechtsverbindliche Ehe notwendig. Aber geht die Zeit, und der Mann kann sich für die Einladung ins Standesamt auf keine Weise entscheiden. Warum geschieht so? In der Regel, die ähnliche Unentschlossenheit ist mit dem Charakter oder dem Äußeren potentiell kandidatki in die Eheleute auf keine Weise verbunden. Die ganze Sache im Mann. Etwas am meisten verbreiteter Gründe, die die Männerunlust zu heiraten erklären:

  1. Die Angst die Freiheit zu verlieren. Viele Männer bevorzugen, in der bürgerlichen Ehe zu leben, falsch meinend, dass die offizielle Erledigung der Beziehungen sie an Händen und Füßen fesseln wird. Und das Zusammenleben, nach ihrer Meinung, ist wozu absolut verpflichtet nicht. Von der ähnlichen Meinung weht vom Zynismus und der herzlichen Leere, doch die Anständigkeit, das Pflichtgefühl, die Großmut, wenn sie sind, hängen vom Vorhandensein oder der Abwesenheit im Pass der Pressen auf keine Weise ab.
  2. Die Freunde. Wenn Ihr Mann viele Freunde-Junggesellen hat, will er sich jener aller Wahrscheinlichkeit nach auf ihrem Hintergrund nicht herausheben. Oder, so zu sagen, von erste "schenatikom" zu werden. Tönt lächerlich, aber den ähnlichen Grund braucht man, nicht abzurechnen.
  3. Die Angst der Verantwortung. So hat sich gebildet, dass der Mann sich gewöhnend, nur für sich zu antworten, sehr fürchtet, auf die Schultern die Sorge um noch jemanden aufzuladen. Dazu, es kann und, was (den Geld, der Zeit etwas opfern muss), so, in etwas anhalten, sich dem Geliebten abzusagen.
  4. Die materiellen Probleme. Oft fürchtet sich der Mann, was mit der Rolle dobyttschika nicht zurechtkommen kann und ist würdig, die Familie enthalten. Doch können bei weitem alle mit den hohen Einkommen prahlen, die die Überzeugung im morgigen Grund geben.
  5. Der Einfluss der Eltern. Es Kommt und so vor dass die Eltern dem Sohn verbieten, die Ehe einzugehen, es damit motivierend, dass er noch viel zu jung ist. Dazu kann so geschehen dass die Auserwählte ihnen nicht gefällt, obwohl die Beziehungen ziemlich lange dauern. Und die Elternmeinung ist es nicht so einfach, abzurechnen, doch kann man dann die Unterstützung von ihrer Seite (es aktuell für jene Männer, die sich nicht auf den Beinen sehr fest stehen) verlieren.
  6. Die Hochzeitsbemühungen. Es kommen die Männer vor, die ein Gedanke «im Hochzeitstumult» in die Verzagtheit bringt. Die Bestellung der Wagen, des Restaurants, die Einladung der Verwandten, die niemals im Leben sah, nur weil es so sie üblich ist halten niemandem nicht für die nötige Vorstellung.
  7. Die Gier. Es betrifft die gewährleisteten Männer in erster Linie. Sie fürchten panisch, dass sich die zukünftige Ehefrau an ihrem Eigentum vergreifen wird. Obwohl oft der ganze Reichtum auf den gebrauchten Wagen, der Elternwohnung und dem mittleren Gehalt zurückgeführt wird. Aber die Geizhälse sind auf das Vorhandensein des ähnlichen "Luxus stolz" und fürchten vor ihr, zu verlieren.
  8. Die misslungene Erfahrung in der Vergangenheit. Möglich, der Mann will die Wiederholung der Streite und der Skandale vermeiden, die vorhanden waren in der vorhergehenden Ehe zu sein. Von hier aus kann man die Schlussfolgerung ziehen, dass er einfach fürchtet, die Beziehungen von der Stanze im Pass zu beschädigen.
  9. Die Unlust (oder die Angst) das Kind zu führen. Wie bekannt, die Familie wird voll nicht angenommen, wenn es in ihr keine Kinder gibt. Aber es kommt vor, dass der Mann dazu nicht fertig ist oder einfach fürchtet, dass sich mit dem Erscheinen des Kleinen, Ihr zu ihm die Beziehung kardinal ändern wird. Und deshalb zieht mit dem Vorschlag der Hand und des Herzes.
  10. Die negativen Erinnerungen aus der Kindheit. Wenn Ihr Auserwählte in der ungünstigen Familie unter der Trunksucht großgezogen wurde, verwundern Sie sich der Handgreiflichkeit und der ständigen Skandale nicht, dass er die Ehe auf jede Weise vermeidet. Aller Wahrscheinlichkeit nach, er fürchtet vor der Wiederholung dieser Ereignisse unterbewusst.
  11. Saziklennost auf dem Steinbruch. Die Männer, die sich den großen Teil gewöhnenden Leben, auf der Arbeit durchzuführen, woran nicht zu denken, außer der Karriere beeilen sich nicht, die Ehe einzugehen. Doch verstehen sie, dass sich die Frau kaum befinden wird, die von den Wochen zustimmen wird schweigend, darauf aus den Dienstreisen zu warten. Dazu nehmen "die Karrieristen" die Ehe wie die Störung auf dem Weg zum professionellen Erfolg nicht selten wahr.

Wie den Mann zu zwingen, zu heiraten

So wurde geführt, dass die Männer oft aus diesen oder jenen Gründen (und wir haben nur am meisten verbreitet aufgezählt) verzichten, ersten Schritt zu machen. Aber die Frauen haben einige Vorteile, doch hat die Natur mit ihrer Flexibilität und der Schlauheit verliehen. Nicht umsonst sagen, dass der Mann – der Kopf, und die Frau der Hals. Doch ist es gerade uns, den Frauen, geschickt vorbestimmt, von den Männertaten und rechtzeitig, und, die Hauptsache, akkurat zu leiten, dieses oder jenes Programm in seinem Gehirn zu starten. Heute wird MirSowetow etwas Schlauheiten vorsagen, die helfen werden den Mann zur so schicksalsvollen Lösung anzustoßen. Sie:

  1. Seien einzig im Geschlecht Sie. Eben Sie erinnern sich, dass die Schönheit, den Reichtum oder die Intelligenz ganz und gar nicht obligatorisch sind. Man muss nur in sich die Überzeugung und den Optimismus entwickeln. Überzeugen Sie sich davon, dass Sie samusch wirklich wollen und tapfer gehen Sie zum gestellten Ziel. Wenden Sie die Aufmerksamkeit auf die Meinung Umgebung nicht, doch gibt es solcher wie Sie grösser nicht. Und der kluge und würdige Mann wird es unbedingt bemerken und wird nach der Würde bewerten.
  2. Niemals sprechen Sie über die Ehe von erstem an. Doch ist es dem Mann wichtig, zu wissen, dass seiner wozu auch die Lösung er nicht zwingen übernimmt selbständig. Dazu, man braucht, seine Freiheit, und nicht zu beschränken wenn er sich entschieden hat, irgendwohin mit den Freunden ohne Sie auszusteigen - veranstalten Sie die Szenen nicht. Anders wird er entscheiden, dass sich nach der Hochzeit der Trauring ins strenge Halsband verwandeln wird.
  3. Keinesfalls laufen Sie zur Erpressung und den Drohungen herbei. Es betrifft in erster Linie, wer versucht, in, der Hoffnung schwanger zu werden, die Hochzeit zu nähern. Berücksichtigen Sie, das allgemeine Kind wird den Mann nicht anhalten, der sich von Ihnen wegzugehen entschied.
  4. Man braucht, nicht zu versuchen, den Auserwählten von den Versprechen "zu kaufen", dass Ihre Eltern die Wohnung, den Wagen kaufen werden oder werden helfen, das gute Amt zu bekleiden. Die ähnlichen Erklärungen werden den normalen Mann abschrecken, und alfons Ihnen und umsonst ist nicht nötig.
  5. Sie telefonieren mit Ihrem Auserwählten grösser, als 10 Minuten nicht. Es ist nicht notwendig, dass er gefühlt hat, dass das Haus hütend, kann man sich auf weich diwantschike vom Gespräch mit der Lieblingsfrau vergnügen. Für das ähnliche Privileg ist es wie notwendig, eine Stelle … mindestens zu heben
  6. Bestehen Sie auf die Bekanntschaft mit den Eltern oder den Freunden nicht. Wenn auch die Initiative von Ihrem Auserwählten stammt. Des Mannes – des Wesens freiheitsliebend braucht man, ihre diese Illusion nicht zu entziehen.
  7. Lassen Sie ihm zu, die führende Stellung zu nehmen (wenn auch gerade wählt er die Stelle für die Durchführung der Freizeit). Es bedeutet ganz und gar nicht, dass Sie die Stellen besuchen sollen, die Ihnen nicht interessant sind. Etwas feiner Andeutungen und wird der feinfühlige Mann Ihre Wünsche fangen. Wenn seiner nicht geschieht - denken Sie nach, ob man sich zu bemühen braucht?
  8. Versuchen Sie es nicht, zu ändern nähren Sie die Hoffnungen nicht, dass er sich ändern wird. Die Wunder geschehen selten. Die Männer in der Regel sind zu den Veränderungen nicht geneigt. Deshalb übernehmen Sie ganz geschehend von solchem, welches es in Wirklichkeit ist. Seien Sie zu seinen Mängeln (natürlich, wenn sie harmlos sind) geduldig.
  9. Sei geheimnisvoll, aber verlieren Sie die Aufrichtigkeit nicht. Die Männer führen die Geheimnisse sehr, deshalb entziehen Sie die Möglichkeiten pofantasirowat nicht.
  10. Bis zur Hochzeit leben Sie zusammen geben Sie in seinem Haus der Sachen ab. In diesem Fall wird der Mann die Gefahr Sie empfinden, zu verlieren.
  11. Sei für ihn unersetzlich, selbst wenn in einigen Sachen. Wenn auch sich das ganze Angenehmste mit Ihnen vereinigt, und soll das Wichtigste, Ihr Auserwählte glauben, dass aller, dass Sie für ihn machen, befriedigt an Sie.
  12. Führen Sie vor (es ist) nur vorsichtig, dass Sie fähig sind, anderen Männern zu gefallen. Ein wenig Eifersucht stört nicht.
  13. Sex habend, werden den Empfindungen vollständig Sie zurückgegeben, daran nicht denkend, was möglich sind, und dass gibt es. Seien iskrenni Sie, doch braucht, das Bett - nicht die Schaubühnen von sich jener nicht darzustellen, als Sie in Wirklichkeit nicht sind. Der Mann wird falsch unbedingt fühlen.
  14. Überzeugen Sie es davon, dass niemand es besser, als Sie versteht.
  15. Beachten Sie die Bekannten Ihnen glückliche Paare. Dazu wird wünschenswert die Anmut des Familienlebens (die gemeinsamen Abende vor dem Fernseher unter dem gemütlichen Plaid mit dem Fläschchen der Weines, zum Beispiel,) hin und wieder beschreiben.
  16. Bleiben Sie immer verführerisch und gepflegt. Wenn auch er sich in der Überzeugung aufhält, dass Sie sich nach der Hochzeit in häuslich kluschu in die Lockenwickler nicht verwandeln, und kann er auf Ihre Schönheit nach wie vor stolz sein, die ihm schon offiziell gehört.
  17. Sie verhalten sich stichhaltig zu seinen Eltern, besonders zur Mutter. Prüfen Sie nach, dass es besser ist, sie in die Bundesgenossin, als später lebenslang, sich zu bekommen im Zustand des kalten Krieges aufzuhalten.

Und endlich, Sie erinnern sich, dass das Leben, in ihren beliebigen Erscheinungsformen der Garantien niemals gibt, dass das Privatleben veranstaltet (die sehnliche Stanze im Pass bekommen), werden Sie sich niemals nicht mehr ergeben, geworfen und einsam erweisen. Von welchem das Glück – gesetzlich nicht wäre oder nicht, um ihn braucht man, immerhin zu kämpfen. Wobei ständig ist, auf den Erreichten niemals stehenbleibend.

Lesen Sie auch
Die neuen Artikel
Es ist interessant

Es ist das Foto es ist auf dem Dach des Hauses №26 an Newskij Prospekt am 1. Juli 1882 gemacht. Auf ihr die Mitarbeiter der Firma Bell, die in den Betrieb erste in Russland das Fernmeldeamt gerade erst gestartet haben. Zum Zeitpunkt der Eröffnung in Moskau und St. Petersburg war es neben 130 Abonnenten.