Die Artikel 
Hi-Tech
Die Autos
Das Business und die Finanzen
Die Haushaltstechnik
Das Haus und die Wohnung
Die Medizin
Die Mode und der Stil
Die Psychologie
Verschiedenes
Der Sport
Der Tourismus
Die digitale Technik
Das Design der Innenansicht  Die häuslichen Tiere  Die Kochkunst  Die Möbel  Die Pflanzen   Die Reparatur und die Ausstattung  Des Installateurs  Mache  Die Familie  Chostowary  
Die Navigation
Die Werbung

























Chosta, die Landung und den Abgang ihrer

Schnell kann man sich fortpflanzend chosty, deren Hauptwürde die schönen dekorativen Blätter sind, die die attraktive Art die ganze Sommersaison aufsparen, als die gute Ergänzung für einen beliebigen Garten nennen. Sie sind anspruchslos, wachsen sogar im Schatten bemerkenswert, sind zur Dürre und den Kälten standfest.

Die allgemeinen Nachrichten über die Pflanze

Chosty – kornewischtschnyje mnogoletniki, zugehörig jetzt zur Familie sparschewych. Früher gingen sie in die Familie lilejnych ein. Der Titel choste die Fernen zu Ehren N.Chostas – des österreichischen Arztes und des Botanikers. Ist bei der Pflanze und den zweiten Titel – funkija, die Angabe zu Ehren G.Funkas (des deutschen Botanikers). In der wilden Art chosty treffen sich in China, Japans, Korea, auf Sachalin und den Kurilen. Die Japaner wenden in die Nahrung tschereschki der Blätter, es bei ihnen die Delikatesse an, und halten chostu für die heilige Blume. Ist bei chosty die Besonderheit – sie wuchert schnell, deshalb sie haben gern, im Landschaftsdesign zu verwenden. Bei der Pflanze die sehr schönen Blätter, vielfältig nach dem Umfang, der Form, dem Farbengamma und der Textur. Die Form bei prikornewych der Blätter rundlich, serdzewidnaja, geschnitzt oder lanzetnaja, und den Umfang von 5 bis zu 35 siehe die Farbe der Blattplatten kann nicht nur grün verschiedener Schattierungen, sondern auch blau, graublau, weiß, cremefarben, gelb sein. Auf den Blättern kommen verschiedene Flecke, der Streifen, die Striche, die Pinselstriche, der Saum verschiedener Farben vor. Die Textur kann glatt, runzelig, zusammengepresst, glänzend, matt sein, wachs- … ist die Höhe bei verschiedenen Sorten verschieden – von 15 bis zu 120 siehe es Treffen sich auch die zweimetrischen Riesen. Sind hoch zwetonossy, erreichend des Meters anwesend, der Blütenstand stellt die einseitige Hand meistens dar, die aus Erz- oder einfache kolokoltschatych oder woronkowidnych zwetkow violette, fliederfarbene, weiße oder rosa okrassa besteht. Allmählich reifen in tr±chgrannych die Schachteln die kleinen Samen aus. Es ist mehr 40 Arten und neben 4000 Sorten bekannt. Die Arten chosty, die für die Selektionsarbeiten abgenommen waren:

  • Hoch – hat die dunkelgrünen Glanzblätter, groß nach dem Umfang, erreicht 90 cm in die Höhe;
  • Kraushaarig – die Blätter breit, der dunkelgrünen Farbe, und nach dem Rand geht der weiße Saum;
  • Fortschuna – die Blätter auch grün, aber der Saum bei ihnen cremefarben;
  • Sibolda – sind schilki sehr hell geäußert;
  • podoroschnikowaja – bei ihr die dunkelgrünen Glanzblätter;
  • Angeschwollen – bei den Blättern ist die Spitze spitz;
  • Wellig – nach dem Rand geht "die Welle", das Blatt in der Mitte die Weiße, und zum Rand der grüne Saum und solche Pinselstriche.

Nach dem Umfang chosty teilen sich auf:

  • Zwerg-;
  • Die Winzigen;
  • Die Kleinen;
  • Die Mittleren;
  • Groß (large);
  • Die Riesenhaften.

Wie chostu vervielfältigen?

Diese Pflanzen pflanzen sich von der Teilung des Busches, tscherenkowanijem und den Samen fort. Wenn Sie die Samen pflanzen wollen, so wird die Vorsaatbearbeitung zuerst gefordert. Dazu muss man die Samen für 30 Minuten in "Kornewine", "Epine", "den Zirkon" einweichen. Wenn es sie bei Ihnen nicht gibt, so wird der Saft der Aloe herankommen. Es steigen die Samen nicht aller hinauf, deshalb die erfahrenen Blumenzüchter beraten sie vor der Saat poderschat 30 Tage im Kühlschrank (der Stratifikation). Den Substrat muss man in den Blumengeschäften kaufen, er soll den Torf, perlit und wermikulit enthalten. Im März (dem April) bearbeiten Sie den Container oder den Topf von der Lösung des Kaliumpermanganats, schütten Sie die Drainage, und dann und den Substrat. Jetzt wird die gute Befeuchtung gefordert. Dann verstreuen Sie die vorbereiteten Samen, bestreuen Sie von ihrer kleinen Schicht des Substrates (5 mm). Damit die Erde nicht trocknete, bedecken Sie die Kapazität vom Glas oder unterbringen Sie ins Paket. Durch 21 Tag werden oder sogar früher die kleinen Keime erscheinen, sie muss man von den hellen Sonnenstrahlen bewahren. Notwendigerweise begießen Sie sejanzy, und wenn bei ihnen auf zwei Blättern wird, so führen Sie den Sturzflug durch. Die Züchtung aus den Samen die Sache kompliziert, langsam. Das Pflanzgut kann man bei den erfahrenen Gartenbauern erwerben oder, bei den Bekannten die Ableger, den Teil des Busches bitten.

Wohin chosty zu pflanzen?

Die Pflanzen beweisen sich in den guten Bedingungen neben 20 Jahren bemerkenswert, deshalb es ist wichtig, sich mit der Stelle für ihr langes Bewohnen zu klären. Die ideale Variante ist ein Halbschatten (ja auch ohne Zugwinde), dann wird die Dekorativität ihrer Blätter am besten gezeigt. Swetoljubiwy jener chosty, deren Blätter hell, viel gelber und weißen Fragmente haben, dann ergeben sich die Flecke und polossotschki kontrastreicher. P±strenkim chostam gefällt grösser, an solchen Stellen zu wachsen, wo die Sonne am Morgen und dem Abend stattfindet, und am Tag ist ten±k. Und blau funkii setzen Sie im Schatten, anders werden sie okras verlieren. Bemerkenswert werden chosty entlang den Bahnen oder wie die Einrahmung der kleinen Gartenwasserbecken, nach dem Perimeter der kleinen Wiesen, in der Mitte vom Rasen, neben den großen Bäumen gesehen. Sie wollen die Terrasse oder die Veranda schmücken, dann pflanzen Sie chosty in die Container. Chosty werden mit paporotnikami, dem Wäldchen, gorjankami, kupenami, astilbami, den Primeln, herbstlich anemonami, medunizami, akwilegijami kombiniert.

Welcher Boden chostam nötig ist?

Am besten fühlen sich diese Pflanzen auf den feuchten Böden (gut durchdringbar für das Wasser), reich gumussom, slabokislyje oder neutral. Schlecht wachsen sie auf den schweren Lehmböden oder den Sanden. Es wäre wünschenswert das Grundstück, noch im Herbst vorzubereiten, dorthin bei perekopke die organische Chemie beigetragen. In den Tonboden ergänzen Sie die Modererde, den Sand, leschalyje das Sägemehl, den Torf.

Die Landung

Das kleine Pflanzgut muss man vom Morgenfrost, deshalb am besten bewahren, chosty in den offenen Boden bestimmen, wenn schon der Temperaturrückgang, etwa Mitte Mai wird (oder später weggehen). Entfernung zwischen lunkami machen Sie auf 30-50 cm (wenn werden die Pflanzen klein), und den Riesen ist die Distanz nach 80 notwendig siehe Vorläufig das Pflanzgut man muss eine Stunde vor der Landung begießen. Wenn Sie delenki von den Büschen pflanzen wollen, so entfernen Sie vorläufig bei ihnen beschädigt, trocken werdend, angefault koreschki. Es ist Gut, wenn auf delenke auf 3 Fluchten ist. Jetzt unterbringen Sie in lunki die kleinen Pflanzen zusammen mit dem Klumpen der Erde (oder vorhanden delenki), saglubiw ihrer auf 2 cm ist es als die Oberfläche der Erde niedriger. Glätten Sie die Wurzeln, dann verschütten Sie von ihrem Boden, verdichten Sie ein wenig und begießen Sie. Die Zone um die Wurzel samultschirujte von der Rinde oder der Modererde. Wenn Sie die Pflanze im Container erworben haben, so nehmen Sie es von da ordentlich heraus, und dann knüpfen Sie alle Wurzeln auf und verteilen Sie in der Setzgrube, folgt nach dem Einschlafen von der Erde bis zum Niveau des Bodens das Begießen.

Der weitere Abgang

Das ständige Begießen brauchen nur vor kurzem die gepflanzten Pflanzen, Erwachsener chostam genügend werden natürliche Ablagerungen. Bemühen Sie sich, dass das Wasser zu den Blattplatten nicht gerät, anders verschlimmern Sie Sie ihre Art. Wenn Sie bemerken, dass die Spitzen der Blätterchen dunkeln, werden koritschnewejut und trocken, so ist es das Zeichen, dass es im Boden Feuchtigkeit ist wenig.

Die Blätter bei chostow groß, sie schließen die Erde neben sich, das Unkraut erscheint neben ihnen selten, deshalb propolka ist es selten erforderlich. Sie sind den Krankheiten wenig unterworfen, nur gibt es an den feuchten Stellen das Risiko der Niederlage von der grauen Fäulnis, dem Rost, pjatnistostju. Aber ihrer beunruhigen slisni und der Schnecke, sowie der Käfer-dolgonossik ständig. Wenn slisni auf den feinen Blättern des Loches abgeben, so machen Sie solche Köder – die kleinen Kapazitäten mit dem Bier neben den Landungen chost. Nach dem Tag sammeln Sie und zerstören Sie "ochmelewschich" die Schädlinge. Bei der Invasion der Raupen, der Grillen, der Käfer, die Pflanzen retten kann es nur, insektizidy verwendend. Zwetonossy mit ozwetschimi von den Blümchen beschneiden Sie rechtzeitig. Wenn Ihre chosty gut wuchern, so teilen Sie jede fünf Jahre diese Büsche und setzen Sie auf andere Territorien im August oder dem frühen Frühling um. Wenn der Boden auf Ihrem Grundstück fruchtbar, so kann man nicht funkii drei Jahre düngen. Damit die Blätter bei den Pflanzen groß und attraktiv waren, ist ihnen das Kalium und der Stickstoff nötig. Wenn beabsichtigt haben, chosty von den mineralischen Düngern zu füttern, so kann man im Frühling ringsumher den granulierten Dünger verstreuen, es machen muss es nach dem Begießen oder dem Regen. Von den flüssigen Düngern kann man chosty bis zum Juli jeder zehn Tage begießen. Die organische Chemie kann man nur im Frühling beitragen. Im Herbst unbedingt die Grundstücke unter chostami samultschirujte von der Modererde.

Dank der großen Menge der Sorten und der Anspruchslosigkeit, chosta nimmt die Popularität im Landschaftsdesign zusammen, wo verschiedene Rollen spielen kann. Jemand verwendet sie wie potschwopokrownik, und andere freuen sich über die dekorativen Blätter und stellen auf den Rasen, neben den Bahnen, in pristwolnych die Kreise der Obstbäume auf.

Lesen Sie auch
Die neuen Artikel
Es ist interessant

Links — brennt die Kerze auf der Erde, und rechts — in der Schwerelosigkeit, an der Station "Welt".