Die Artikel 
Hi-Tech
Die Autos
Das Business und die Finanzen
Die Haushaltstechnik
Das Haus und die Wohnung
Die Medizin
Die Mode und der Stil
Die Psychologie
Verschiedenes
Der Sport
Der Tourismus
Die digitale Technik
Das Design der Innenansicht  Die häuslichen Tiere  Die Kochkunst  Die Möbel  Die Pflanzen   Die Reparatur und die Ausstattung  Des Installateurs  Mache  Die Familie  Chostowary  
Die Navigation
Die Werbung

























Die Züchtung chatiory

Es gibt solche merkwürdigen und ungewöhnlichen Zimmerpflanzen, auf die geblickt, denkst du hier, wie sie sich auf dem Fensterbrett unter gewohnheitsmäßig dem Auge der Aloe und der Geranie überhaupt erweisen konnten? Ab und zu treffen sich die ganz originellen Exemplare, vorbei denen man, im Geschäft sehr schwierig zu gehen – als auch durch sie das Haus schmücken will. Sukkulent chatiora aus der Familie kaktussowych – eine solcher Pflanzen.

Die Heimat der Blume – glutheisses Brasilien. Von der großen Popularität bei den Blumenzüchtern chatiora ist dem wunderlichen Aussehen verpflichtet. Sie sieht wie das feste sich reichlich verzweigende Bündel der Stiele aus, die aus den Segmenten, utolschtschennych auf dem Ende bestehen. Es gibt keine Blätter bei der Pflanze, dafür während der Blüte chatioru schmückt eine Menge zwetkow der saturierten gelben Farbe. Um diese wunderbare Schau zu sehen, muss der Blumenzüchter einige Anstrengungen machen. Wie chatioru zu zwingen, zu blühen, wird InfoAdvisor.net erzählen.

Der Abgang der Pflanze

Die Beleuchtung.

Sowohl zum Sonnenschein, als auch zum Schatten chatiora verhält sich loyal. Optimal für die Größe der Blume ist die gemischte Beleuchtung. Damit sich im Laufe vom Tag sukkulent sowohl unter der Sonne befand, als auch stellen in der Beschattung, es auf die Fenster, die nach dem Westen oder Osten hinausgehen. Die Südseite nicht kommt chatiore sehr heran, da die brennenden Sonnenstrahlen die Brandwunden auf ihren Stielen abgeben können, die auch die Blättchen gleichzeitig sind. Bei der gemässigten Beleuchtung wächst die Blume gut, an der dunklen Stelle wächst wesentlich langsamer und die Fluchten gibt nicht aus.

Die Temperatur.

Chatiora fühlt sich bei der Zimmertemperatur gut und ist zu ihren Gefällen duldsam. Jedoch, um nach dem offensichtlichen Fortschritt – der Größe und der reichlichen Blüte zu streben – man muss sukkulentu die gemässigt warme Temperatur von 18 bis zu 23°C gewährleisten. Die Gefälle der Temperatur gehen chatiore nur auf den Nutzen im Laufe von den Tagen, deshalb von der Mitte des Aprils und bis zum späten Herbst die Pflanze ertragen auf die offene Luft (auf den Balkon oder in den Garten). Die nächtliche Kühle und Tages- fördern die Blume warm, schneller zu wachsen.

In die herbstliche Zeit chatiora erholen sich 1–2 Monate und kräftigt sich vor der bevorstehenden Blüte. Von den kleinen schönen Farben wird sie Sie im Winter erfreuen. Im Laufe der Erholung für sukkulenta suchen die kühle Stelle mit der Temperatur im strengen Umfang 10-15°C aus. Gerade solche Bedingungen sind der Pflanze für die Bildung der Nieren nötig. Nach dem Abschluss der Überwinterung chatioru tragen in den warmen Raum ein und beginnen, zu begießen, und schon wird ganz bald die Pflanze Umgebung von den hellen gelben Knospen verwundern.

Die Blüte sukkulenta kann man sozusagen kontrollieren. Dazu muss man bemerken, es ist wieviel die Zeit bei chatiory nimmt die Periode zwischen dem Ausgang aus der Ruhe und der Blüte ein. Für die bewusste Regulierung der Blüte die Überwinterung sukkulentu veranstalten früher oder später.

Die Feuchtigkeit der Luft.

Die Kennziffern der Feuchtigkeit der Luft bedeuten für chatiory nur in die starke Hitze, wenn eines Begießens ungenügend wird. Damit von peressuschennogo die Blume die Luft nicht begonnen hat, "zu ersticken", korrigieren die Lage mittels melkodispersnogo des Begießens durch den Zerstäuber. Aber es nicht die einzige Weise, chatioru in die Hitze zu erfrischen. Sie ist es opolaskiwat unter der Dusche möglich, nicht weit vom Wasserbecken verfügen oder, an die Kapazität, die mit dem feuchten Moos ausgefüllt ist, dem Kiesel und keramsitom stellen.

Das Begießen.

In die warme Jahreszeit begießen chatioru reichlich. Es ist mit ihren physiologischen Besonderheiten verbunden: bei der Blume mjassistyje und die kräftigen Fluchten, die die Befeuchtung regelmäßig brauchen. Das Defizit der Feuchtigkeit wirkt sich auf den Zustand sukkulenta schlecht aus: seine Fluchten smorschtschiwajutsja beginnen ussychat eben. In diesem Fall ist es wichtig, auf dieses Signal möglichst früh zu reagieren: das termingemäße Begießen hilft der Pflanze schnell, sich zu besinnen. Als Antwort auf eine langwierige Abwesenheit des Begießens chatiora stürzt die Segmente.

Das Begießen verringern im Herbst, wenn die aktive Größe sukkulenta verzögert wird und bei der Blume fängt die Periode der Ruhe an. Jedoch muss man regelmäßig und zu dieser Zeit prüfen, ob den Erdklumpen nicht allzu ausgetrocknet ist, um es notfalls ein wenig zu befeuchten.

Begießen die Blume weich otstojannoj zu Wasser, deren Überschüsse unbedingt zusammenziehen, andernfalls können die Wurzeln chatiory verfaulen

Der Substrat.

Chatioru ist man möglich nicht nachdenkend, in den universellen Boden für die Kakteen und sukkulentow abzusetzen. Wunschgemäß mischen den Substrat für die Pflanze selbständig. Dazu verbinden in den gleichen Portionen die Blatterde, den Rasen, den Sand und die Modererde. Die Hauptforderungen zum Boden für chatiory – die Lockerheit und die Luftdurchlässigkeit. Um den Substrat weniger schwer und dicht zu machen, ergänzen ein wenig ziegel- kroschki und des Torfes dorthin.

Das Umsteigen.

Chatiora wird es gut sein, sich wie im Topf, als auch im Blumenübertopf zu fühlen, der für ampelnych die Pflanzen vorbestimmt ist. Viel zu tief oder groß im Durchmesser ist die Kapazität sukkulentu nicht nötig. Bei der Auswahl des Topfes für chatiory orientieren darauf, dass es für die Wurzeln darin ungefähr 1 cm des freien Raumes übrig blieb.

Die junge Blume muss man jedes Jahr nach der Blüte mit der Ankunft des Frühlings umsetzen. Die Erwachsenen sukkulenty senden auf den neuen Wohnort 1 einmal pro 2 – 3 Jahre ab. Groß chatioru, von der es schwierig ist, irgendwelche Manipulationen zu begehen, setzen einmal pro 4 – 5 Jahre um.

Die Nachdüngung.

Die Blume braucht die Nachdüngung im Laufe der aktiven Größe und der Blüte. Der mineralische Dünger für chatiory soll die minimale Zahl des Stickstoffes und des Kalziums enthalten. Der Überfluss des Stickstoffes ist für sukkulentow und der Kakteen gefährlich: viel zu aggressiv gilt der Stoff auf die Wurzeln dieser Art der Pflanzen, ihre Fäulnis und das Absterben provozierend. Deshalb ist nötig es beim Kauf des Düngers für chatiory das Mittel mit solchem Verhältnis zu wählen: der Stickstoff (N) – 9, das Phosphor () – 18, das Kalium () – 24. Für die Nachdüngung verwenden polowinnuju die Dosierung. Den Dünger tragen zur Zeit des Begießens 2 Male im Laufe vom Monat bei. Im Laufe der Ruhe chatioru füttern nicht.

Die Vermehrung der Blume

Die Nachkommenschaft von chatiory zu bekommen wird das große Werk nicht bilden. Dazu muss man eines ihrer Segmente einführen. Manchmal die Teile wetotschek, auf die Erde fallend, schlagen die Wurzeln selbständig. Im feuchten Boden für die Kakteen oder in der Mischung des Torfes und des Sandes gut und werden die Segmente schnell eingeführt, die aus einigen Teilen bestehen.

Die Folgen des ungenügenden Abgangs

Obwohl die Züchtung sukkulenta irgendwelche eigenartigen Bedingungen nicht fordert, beginnt manchmal die Blume, sich nicht zu benehmen so, wie es uns wünschenswert wäre. Grund jenem wird die Abweichung von den Hauptregeln des Abgangs für chatioroj. Die am meisten verbreiteten Probleme:

  1. smorschtschiwajutsja fallen die Segmente, die noch nicht geöffneten Knospen ab – die Blume bekommt die ungenügende Zahl der Feuchtigkeit, und die herabgesetzte Lufttemperatur verstärkt die Situation nur.
  2. Die Abwesenheit der Blüte, die kleine Zahl der Knospen – der abgereicherte Boden (das scharfe Defizit der Nährstoffe darin), die unpassenden Bedingungen für die Erholung sukkulenta vor der Blüte (viel zu heiß ist es und\oder viel zu feucht).
  3. Die abgesonderten Segmente auf wetotschkach sukkulenta smorschtschiwajutsja, dabei ist der Erdklumpen – peressuschennyj die Luft drin genug befeuchtet.

Die Krankheiten der Blume

Die Hauptgefahr für die exotische Pflanze stellen die Infektionen vor, die patogenami gribkowogo oder die bakterielle Herkunft herbeigerufen sind.

Die Infektion der bakteriellen Natur wird vom kleinen "nassen" und rutschigen Fleck auf einem der Segmente chatiory zunächst gezeigt. Nach einer Weile kriecht"der Fleck und auf die benachbarten Segmente wetotschki"auseinander. Die Praxis führt vor, dass die Antibiotika das gehörige Ergebnis nicht bringen, deshalb das kranke Grundstück sukkulenta entfernen nach Möglichkeit. Wenn die viel zu große Fläche der Pflanze oder die verderbliche Infektion getroffen ist "ist" gerade aufgrund des Stieles leider hervorgetreten"bleibt es nur otlomit der gesunde und feste Ableger übrig und, von ihm die neue Pflanze zu züchten.

Wenn ein Erreger der Erkrankung gribok ist, entwickeln sich fusarios und die Phytophthora. Fusariosom chatiora beginnt, weh zu tun, wenn die pathogenen Mikroorganismen in ihrem Stoff durch die Wunden auf den Stielen oder durch die Öffnungen nach den Bissen der Insekten durchdringen. Der Krankheit entgehen bei der Hilfe fungizidnych der Mittel.

Die Erreger der Phytophthora geraten im Stoff sukkulenta aus dem verseuchten Boden. Die große Gefahr stellen sie in erster Linie für wurzelständig schejki die Pflanzen vor. Das erste charakteristische Symptom der Erkrankung wird das Welken der Pflanze, das im ausreichenden Umfang regelmäßig begießen. Dabei verbleichen die Segmente chatiory, die grauliche Schattierung erwerbend. Die Blume behandeln fungizidnymi von den Mitteln, die für den Kampf mit gribkowymi von den Mikroorganismen vorbestimmt sind.

Die Schöne chatiora kann Opfer schtschitowki, flach rot pautinnogo der Zecke, mutschnistogo tscherweza und belokrylki werden. Auf neswanych der Gäste reagiert die Pflanze mit dem Erscheinen des Lagers der gelben Flecke auf wetotschkach und dem Absterben der abgesonderten Segmente. Beim Erscheinen dieser beunruhigten Symptome sukkulent muss man sorgfältig anschauen. Nach dem Entdecken des Schädlings wählen die entsprechenden Präparate für den Kampf mit ihm aus.

Lesen Sie auch
Die neuen Artikel
Es ist interessant

Weloprogulka nach den Irischen felsigen Küsten: der Weltmeister im Mountainbike Steve Peat und den Fotografen Victor Lucas