Die Artikel 
Hi-Tech
Die Autos
Das Business und die Finanzen
Die Haushaltstechnik
Das Haus und die Wohnung
Die Medizin
Die Mode und der Stil
Die Psychologie
Verschiedenes
Der Sport
Der Tourismus
Die digitale Technik
Die Visen und die Pässe  Die Hotels und die Hotels   Die Auskünfte  Die Tours und die Exkursionen  
Die Navigation
Die Werbung

























Die Rezension über das Hotel Banana club, die Türkei

Die Mehrheit von uns vergöttert die Reisen einfach. Nur wie es richtig ist, eine bestimmte Variante während des Urlaubes besonders zu wählen wenn die Zeit begrenzt stattfindet, und man will sich Maximum sehr losreißen. Im vorliegenden Artikel auf InfoAdvisor.net wird die Rede über den persönlichen Eindruck von der Reise zur Türkei, des Verbleibs im Hotel CLUB BANANA ****, gelegen in Alanii gehen.
Ohne Schwingung kann ich behaupten, dass die Mehrheit von uns die Reisen einfach vergöttert. Wer begibt sich mit dem Rucksack auf dem Rücken im Bestande von der Gruppe der Freunde in die Taiga; wer, mit den Angelgeräten und dem Boot ausgerüstet geworden, erspäht die Fischstellen; jemand will sich auf der lieben Südsonne im Land sonnen, und jemand ist beim Vorhandensein ennoj die Summen der Grünen fertig, das Ende der Welt zu unterwerfen. Der Weisen zu erholen und der frischen Eindrücke einfach nemerjano zusammengenommen zu werden.
Nur wie es richtig ist, eine bestimmte Variante während des Urlaubes besonders zu wählen wenn die Zeit begrenzt stattfindet, und man will sich Maximum sehr losreißen. Hier werden die unschätzbare Dienstleistung die ausführlichen Erzählungen der Freunde und der Bekannten über die Fahrt leisten. Immer kann man ihre Meinung erkennen, ob sie, zum Beispiel, mit dem gewählten Reiseveranstalter oder dem Erholungsort zufrieden sind.
Im vorliegenden Artikel auf InfoAdvisor.net wird die Rede über den persönlichen Eindruck von der Reise zur Türkei, des Verbleibs im Hotel CLUB BANANA ****, gelegen in Alanii gehen.

Die Auslese der Tour

Wir träumten mit dem Mann seit langem von der ähnlichen Reise. Es waren die Varianten: entweder Ägypten, oder die Türkei. Da die Sache im Juli war, haben uns erklärt, dass in Ägypten ziemlich heiß. So ist die Auswahl auf das Land der Türken gefallen.
Der Moskauer Reiseveranstalter "Aneks" hat uns die ausführlichen Informationen über die Preise für verschiedene Hotels gewährt, hat die von ihnen gewährten Dienstleistungen und die Liste der Exkursionen detailliert beschrieben. Unter Berücksichtigung des Umfanges unserer familiär sanatschki in 2 Tausend Dollar hat die optimale Variante des Erwerbs der Einweisung in tschetyrechswesdotschnyj das Hotel CLUB BANANA auf 9 Tage/10 der Nächte angeboten.
Da auf den Webseiten wir die konkreten Rezensionen über dieses Hotel nicht finden konnten, schwangen sich ein wenig. Eben es zeigte sich – vergeblich! Die brennende Einweisung ist im Raum 900 Dollar auf zwei, einschließlich den Flug, die Überführung, die Versicherung und eine Ernährung im Hotel nach dem System "alles inklusive", das Büfett umgegangen.
Die Zustellung der Karten vom Reisebüro "Liol-trewel" war ergreifend schnell hat keine zusätzlichen Emotionen gebracht.

Der Zug zu die Türkei

Zur festgesetzten Zeit hat im Flughafen "Домодедово" die Registrierung der Passagiere angefangen. Es ist erforderlich, durch den Röntgenscanner zu gehen. Wer verzichtete, jenen prüften persönlich, jeden Zentimeter des Körpers betastend. Natürlich, die Kleidung musste man bis zu Minimum abnehmen. Am meisten scheu drängten sich zum Scanner durch.
Das uns gereichte Linienschiff unterschied sich von anderen durch die neue Art und die Feinheit. Es war angenehm, sich in seine Sessel zu setzen. Die Nahrung während des Zuges reichten in der ausreichenden Zahl. Es waren die Kartoffeln-Püree, die Kotelett, den Salat, die Soße, den Tee-Kaffee mit dem Zucker und das süße Brötchen auf den Nachtisch. Von Zeit zu Zeit verbreiteten die Säfte auf die Auswahl.
Die Garderobe im Flugzeug hat von der blitzenden Sauberkeit erfreut.
Sind auf die türkische Erde durch 3,5 Stunden angeflogen. Nur haben sich weich gesetzt, wie im Salon einträchtig "HURRA geklungen hat!». Die Menschen freuten sich, wie die Kinder! Ja war es in Zusammenhang mit der Befürchtung des ungünstigen Flugs eben klar.
Auf den Stunden haben 9:30 bezahlt des Morgens bekommen, das Visum (haben haben 40 Dollar), das Gepäck innerhalb einer Stunde und ins Hotel von der Reisefirma mit dem Bus gefahren. Die Entfernung ziemlich anständig – 130 km vom Flughafen Antalii bis zum Bestimmungsort (Alanii), aber es hatte die Bedeutung nicht, da es uns die Umgebungen der unbekannten Erde neugierig zu schauen war. Mit dem Erstaunen haben bemerkt, dass im Salon des Busses das schöne Klima und ganz nicht heiß ist, während die Lufttemperatur auf der türkischen Erde bis zu 35 Grad im Schatten erreichte. Unser Weg zog sich vorbei der Reihe der Hotels hin, und wir blieben für die Landung der Gruppe der Passagiere stehen. Zugleich bemerkten – gefällt oder nicht den konkreten Erholungsort, und schon fürchteten, dass uns die verkümmerte Variante zufallen wird, da nicht alle sogar Fünfsternekomplexe unseren Wünschen befriedigten. Jenes ist von der Küste fern, so gibt es kein Kraut, so die Art nicht solide usw. Total gescheitert, wurden zum Schlimmsten vorbereitet.
Welches unser angenehmes Erstaunen war, wenn zur Stelle herangefahren sind.

Das Hotel, die Besiedlung in die Nummer

Das Hotel CLUB BANANA versinkt im malerischen Kraut,
Überall die ergreifend schönen dekorativen Pflanzen und die Bäume. Die lianopodobnyje Pflanzen obwiwajut überfießen die Ortsteile der Häuser und fliessend in die wunderlichen Formen auf der Erde. Der Schatten von raskidistych der Palmen und der Bäume schützte uns vor der Südhitze, mit der saturierten großen Menge der Feuchtigkeit gut. Nach dem ganzen Hotel sind die ziemlich eigentümlichen Pflanzen gepflanzt, deren helle Farben das Auge erfreut.
Auf ressepschn
Sind etwa um 12 Uhr nachmittags angekommen, uns haben auf kurze Zeit gebeten, sich zu setzen, bis die Nummern befreit werden werden. InfoAdvisor.net wendet Ihre Aufmerksamkeit darauf, was nach der Registrierung und dem Erhalten der Schlüssel von der Nummer, Ihnen plast- orange brasletiki mit dem Logo des Hotels ausgeben soll: es wird damit die Unbefugten sich erholend anderen Hotels des Hotels CLUB BANANA nicht Dienste nahmen. Der russischsprachige Stadtführer hat allem die Ordnung des Tages und die Zeit der Abgabe des Frühstücks-Mittagessens-Abendessens erklärt und hat die angenehme Erholung gewünscht. Dann hat der Türke aus dem Bedienungspersonal des Hotels uns in den dreigeschossigen Körper geführt, die Nummer vorzuführen. Uns ist die Nummer auf dem Erdgeschoß mit dem Ausgang in den Garten zugefallen.
In der Nummer – ein Balkonzimmer und den vereinten sanitären Anlagen (die Muschel mit dem großen Spiegel, die Dusche und die Toilette). Es stehen zwei Betten, prikrowatnyje tumbotschki, den Schrank für die Kleidung, in seiner Vertiefung ist der Safe verborgen, die Benutzung die etwa 2 Dollar pro Tag zusätzlich bezahlt wird. Auf dem Tisch – der Fernseher, kann man alle Kanäle durchsehen, es gibt auch unseren – russisch. Auch ist für die Aufzeichnungen pistschaja das Papier und die reinen Briefumschläge vorgesehen. An der Wand ist die Klimaanlage, den Haartrockner befestigt, es gibt das Telefon mit der Liste der heissen Nummern für den Aufruf verschiedener Dienste, einschließlich der Verwaltung ressepschna. Der Fußboden in der Nummer und auf dem Balkon – die Keramik.
Der Witz ist mit dem Safe hinausgegangen. Haben dorthin die wertvollen Sachen gelegt, haben geschlossen, und die Parole haben vergessen. Wurde unheimlich, wie zu öffnen? Haben alles Mögliche der Kombination versucht, haben beinahe gezankt. Man Musste hinter der Hilfe auf ressepschn behandeln. Uns es haben schnell geöffnet und haben den Inhalt des Safes zurückgegeben.
Die Ernte der Zimmer im Hotel BANANA CLUB täglich morgens, wenn die Erholenden zum Frühstück weggehen. Man muss die Tür schließen und aufhängen das Schild "entfernen Sie, bitte». Wenn vergessen werden – werden die Nummer versäumen. Die Frauen – die Türkin in der charakteristischen Kopfbedeckung und der langen Arbeitskleidung waschen die Fußböden in jeder Nummer, reiben den Staub ab und tauschen täglich die Bettwäsche, und des Handtuchs dreimal in der Woche. Welche kleine Schwierigkeiten waren: es reichten die Handtücher nicht aus, man musste hier, schwierig kaufen, die gewaschenen Sachen austrocknen. Da die Feuchtigkeit der Luft sehr hoch, die Wäsche nicht prossychalo lang ist. Uns rettete das kleine Bügeleisen, das wir mit uns angefahren haben.

Eine Ernährung

Über eine Ernährung im Hotel BANANA CLUB: die türkische Küche, die mit allerlei Würzigkeiten gesättigt ist, ein wenig ungewöhnlich für den russischen Magen, aber nichtsdestoweniger ist alles mit der Verzierung sehr lecker und vorbereitet. Der Typ einer Ernährung – das Büfett, das Menü vielfältig, ändert sich oft.
Zum Frühstück werden verschiedener Art mjusli mit dem Kefir, der Milch, dem Saft angeboten; die Eier hartgekocht oder weich, entweder das Setzei, oder das Omelett mit den Zutaten. Die breite Auswahl gemüse- (die Gurken, die Tomaten, allerlei Salate) und mehl-: das Brot, die vielfältigen Brötchen und süß. Auch werden in den abgesonderten Verpackungen die Marmeladen, den Honig, das Öl, die Sahne angeboten. Aus den Getränken der Tee, den Kaffee. Gerade habe ich dort für mich den aromatischen Tee mit den türkischen Gräsern geöffnet.
Was InfoAdvisor.net anlässlich des Mittagessens sagen kann?
Erstes – die Suppen, die ziemlich ungewöhnlich sind. Die klein abgeriebenen Komponenten, dick kisseleobrasnyje. Für mich sie ist es war ungewöhnlich. Dafür die Kartoffeln-fri die Kartoffeln-Püree, verschiedene otbiwnyje, des Koteletts, tefteli in der Soße, der gebratene kräftige Vogel waren auf ausgezeichnet bewertet. Also, und natürlich, die Salate. Alle Komponenten für sie sind in den abgesonderten Kapazitäten ausgelegt: die Blätter des Salates, der Krümmungen, den Dill, die Petersilie, die Olive, die Gurken, die Tomaten Nimmst du usw. zusammen, dass es dir wünschenswert ist, dann du kommst zur Kapazität mit dem Pflanzenöl, der Mayonnaise heran und du machst nach dem Geschmack zurecht. Zum Tee geben ungewöhnlich für uns der vielfältigen Arten den Nachtisch – weich smetanoobrasnyj mit wkraplennymi von den Beeren. Als auch taut im Mund!
Das Abendessen bestand aus den leichten Imbissen in Form von verschiedenen Salaten, gemüse- assorti, überbacken mit den Zutaten.
Es wird der Tee mit vielfältig warenjami gereicht: erdbeer-, aprikosen-, kirsch- und die frischen Früchte. Auch werden die Säfte angeboten.
Wieviel Mal kann man essen? Halten Sie selbst: früh in 7 Morgen und das späte Frühstück um 10 Stunden. Dann können Sie die Nachmittagsmahlzeit 12 tsch und das Mittagessen in 14 tsch, das frühe Abendessen in 18 tsch und spät etwa in der 20-21 Uhr Im Laufe vom Tag verschiedene Getränke, einschließlich den Tee, den Kaffee und das Backen (die türkischen Fladen "g±sleme", die süßen Brötchen) bis 24 Stunden umsonst probieren.
Die Früchte reichen auf alle Aufnahmen der Nahrung, ständig. In Hülle und Fülle waren die Apfelsinen (sehr süß), die Pfirsiche, die Äpfel, die Birne, die Wassermelonen, der Melone. In pjatiswesdotschnom den Hotel, wie wir, außer diesen Früchten erkannten, gaben auch die Erdbeere, die Süßkirsche. Zu unserem Erstaunen, die Bananen im Menü des Hotels BANANA CLUB ganz waren nicht. Es Zeigte sich – die Saison nicht jener, und sie sind im Juli noch nicht gereift.

Das Territorium des Hotels

Auf dem Territorium
Des Hotels BANANA CLUB befinden sich etwas zwei-dreigeschossige Körper und einen siebenetagen- mit den Lifts,
Drei Bars, die Beschäftigten nach den Zeitplänen ausgestattet, drei geöffnete Schwimmbäder (ein – tief, zweite mit der Kinderanhöhe für die Teenager und klein für die Kleinen), auf der kleinen Wiese ist ist der Spielplatz, verschiedene Sektionen: der Volleyball, den Basketball, das Tischtennis, darts, die Aerobic. Bei den Schwimmbädern sind die Liegen mit den Matratzen gelegen, umsonst kannst du sie einnehmen, nur du wenn dazukommen wirst. In der Regel, zu 7 Morgen kommen alle vor sind nicht nur neben dem Schwimmbad, sondern auch am Strand beschäftigt. Für solche Fälle InfoAdvisor.net empfiehlt, über ihre Ausgabe auf ressepschne zu vereinbaren.
Am Abend, wenn dunkelt,
Die Schwimmbäder werden von den Unterwasserbordlämpchen beleuchtet, was die ungewöhnliche Art in der Dämmerung gibt. Das Wasser ungesalzen, rein. Im Hotel BANANA CLUB findet auch die abendliche Animation statt, auf der Szene führen die türkischen Moderatorinnen das ganze Publikum, spielen mit den Kindern und den Erwachsenen. Die Musik spielt doposdna, jedoch lieferte sie in unserer Nummer die Störungen für die Erholung tatsächlich nicht. Unter den Angereisten habe ich viel Deutschen begegnet, russisch fast war es nicht. Überall tönte die türkische, englische und deutsche Rede.

Die Stranderholung

Die Entfernung vom Hotel BANANA CLUB bis zum Strand neben 30 Metern, sie teilt die enge Fahrbahn. Um bis zu ihm zu gelangen, muss man nach der Wegunterführung gehen.
Das abgesonderte Wort muss man über das Mittelmeer sagen. Ich war auf den Asowschen, Schwarzen Meeren, aber solchen, wie es, noch nicht sah.
Erstens ermöglichte die hohe Dichte des Wassers tatsächlich nicht, zu versinken, das Meerwasser hielt dich lebendig bei beliebigen Stilen der Seefahrt sehr gut. Wir unterscheiden uns mit dem Mann durch die Qualitäten der guten Schwimmer nicht, aber hier konnten bis zur Grenze bujkow schwimmen, die starke Müdigkeit nicht zu erproben. Freilich, weiter zu schwimmen es war grauslich, wie keinesfalls, doch die fremde Erde.
Zweitens das Wasser so rein, kristallklar, dass den Grund durchschimmert. Wenn sich in der senkrechten Lage im Wasser auszudehnen, wirst du die Finger der Beine leicht sehen. Die Küste sandig, aber unter dem Wasser von den Stellen treffen sich die Steine. Der Abstieg ins Wasser ist vom Pier am meisten leichter,
Dort schon die ausreichende Tiefe, viele sprangen ins Wasser vom Kopf nach unten, obwohl der benachrichtigende Schild mit der Aufschrift englisch stand, was springen es darf nicht. Der Wind findet ziemlich stark am Tag statt, die Wellen groß und legen dich prima an, und bei der Küste mit dem Lärm laufen auf, die ins Wasser eingehenden Erholenden abschlagend. Am Abend wird der Wind still, die Sonne steigt zum Rand des Berges schnell herunter, das Wasser bei der Küste plätschert nachdenklich, und auf der Oberfläche des Meeres ist serebritsja in der Dämmerung die Nächte beim klaren Mond schön.

Die Spaziergänge nach der Stadt

In einen der Abende kamen in die Stadt heraus. Abends schläft und der Nacht die Stadt Alanija nicht: dort arbeiten die ganze Nacht die Geschäfte der Kleidung, der Lebensmittel, es sind die Restaurants geöffnet. Wir schlenderten nach den Handelsstellen, wo man tatsächlich allen kaufen konnte, was notwendig sind. Es ist Weniger, als für 1$ dort nichts verkaufen, und mit der Aufgabe in Form von den Münzen türkisch wirst du schnell verwirrt werden. Wir bemühten uns besonders, nicht verbraucht zu werden, aber anziehend sweschewyschatyj aß der Apfelsinensaft in den Bechern 200 ml unsere Dollarpapierchen leise auf. Noch haben kilo die Süßkirschen für 3 Dollar und der Pistazien für 1 Dollar gekauft.
Interessant war der Spaziergang, es erstaunte die ganze jene Buntfarbigkeit der Feuer am Ufer besonders.
Außerdem gibt es neben dem Hotel BANANA CLUB die Apotheke, den Frisiersalon, den Computerklub, die Miete des Autos, sowie die türkische Sauna, massaschnyje die Dienstleistungen. Das alles wurde platno, uns nicht hingeführt, wegen der Beschränktheit der Mittel zu probieren. Dafür konnten die interessantesten Exkursionen bezahlen.

Die Exkursionen

Bestellten 2 Exkursionen: eine – auf dem Kutter mit dem Besuch der altertümlichen Ruinen von der Stadt die Antlitze mit dem Baden auf dem offenen Meer – solcher Genuss! Auf dem Grund waren die stacheligen Kugeln der Meerigel sichtbar. Uns haben benachrichtigt, was, sie zu berühren gefährlich ist. Der Extremismus! Und andere Exkursion – 6 Stunden mit dem Bus bis zu Pamukkale, ist riesig stalakitowyje die Felsen, nach ihm vom Kristallstrahl fließt das heilsame Wasser ab. Die Schau, würdig die Hände des großen Malers. Dort badeten im mineralischen Schwimmbad – einfach prächtig! Die Empfindungen solche als ob bist du von neuem geboren worden. Haben das Mineralwasser gerade aus dem Schwimmbad bei den Quellen zusammengenommen. Zugleich haben den altertümlichen orthodoxen Tempel Nikolajs-Gerechten besucht, dort ist etwas erhalten geblieben. Haben die römische Arena ähnlich dem Kolosseum, die Gruften gesehen, die in den Felsen ausgemeißelt sind. Soviel der Eindrücke!
Noch erzählte auf den Exkursionen der Stadtführer uns vom Leben in der Türkei. Dass es Immobilien, den Transport leicht ist, zu erwerben, den Kredit für 5 Jahre ohne Prozente aufgenommen. Dass auf eine Familie gar das Fünfetagenhaus bauen. Dass alle der letzten Marke des Wagens bevorzugen – auf alt fahren nicht. Dass für die mohammedanischen Frauen vieles erlaubt haben, untersagt früher vom Koran. Es war interessant, zu hören!

Der Rückweg ist nach dem ähnlichen Schema gegangen: in 12 Tage haben uns gesammelt, haben den komfortabelen Bus gereicht und haben in den Flughafen Glück gehabt. Nach dem Durchgang der Registrierung und der Prüfung des Gepäcks haben wir uns auf das Passagierflugzeug gesetzt. Jedoch war das Linienschiff schlechter und eine Ernährung nicht in der Höhe diesmal. Am Abend sind wir in Moskau, überfüllt von den ungewöhnlichen Eindrücken und dem wertvollen Gepäck der gegenwärtigen türkischen Fotografien günstig gelandet!
Insgesamt, die Fahrt ist auf den Ruhm gelungen und ich bin mit den gewährten Bequemlichkeiten und der Erholung im Hotel BANANA CLUB **** sehr zufrieden. naplawalis herzensgerne, sind ausgezeichnet braun geworden. Für die ganze Reise und die Organisation der Erholung will man die riesige Dankbarkeit dem Reiseveranstalter "Aneks" äußern, sowie der Firma-Vermittler "Liol-trewel", mit ihnen war es angenehm, zusammenzuarbeiten!
Von allem berate ich, werden nicht bemitleiden!
Lesen Sie auch
Die neuen Artikel
Es ist interessant

Die am meisten altertümliche erhalten bleibende Fotografie war in Juli 1826 mit Hilfe der Kamera-obskury im Laufe von acht Stunden gemacht