Die Artikel 
Hi-Tech
Die Autos
Das Business und die Finanzen
Die Haushaltstechnik
Das Haus und die Wohnung
Die Medizin
Die Mode und der Stil
Die Psychologie
Verschiedenes
Der Sport
Der Tourismus
Die digitale Technik
Die Visen und die Pässe  Die Hotels und die Hotels  Die Auskünfte  Die Tours und die Exkursionen   
Die Navigation
Die Werbung

























Wie die Akklimatisation zu gehen

Vor einer beliebigen langwierigen Fahrt, besonders meint sie wenn den Wechsel des Klimas, man braucht, nicht nur der Gebühr der Sachen nachzudenken. Oft kommt es vor, dass auf die Erholung angekommen, fühlen Sie sich ermüdet, gequält und schläfrig. Therjenige bin die Erscheinungsformen der Akklimatisation. Heute wird InfoAdvisor.net erzählen, dass dieser solches, wie den Zustand nach dem Wechsel der Stelle zu verbessern.

Was ist Akklimatisation

Während der fernen Reisen und entsprechend der heftigen Veränderungen der Wetterbedingungen, der Organismus erprobt den riesigen Stress. Und, weil beginnt er allen schnell, sich den neuen Umständen der Umwelt anzupassen. Obwohl in den ersten Tag die Prozesse der Akklimatisation (die neuen Eindrücke, der Emotion usw.) selten empfunden werden Sie können wesentlich podportit die ganze bleibende Erholung. Eigentlich, die Akklimatisation ist ein Prozess der Verwendung des Organismus zu den neuen Faktoren der äußerlichen Umgebung. Das heißt nach dem Wechsel des Klimas besonders wenn geschieht der Unterschied bedeutend (zum Beispiel, vom Sommer im Winter), die Umgestaltung des Organismus. Sie ist darauf gerichtet, das Funktionieren der Organe, den Strom des Blutes und andere Prozesse unter Berücksichtigung des ungewöhnlichen Temperaturregimes, des atmosphärischen Drucks und der übrigen neuen Faktoren zu normalisieren. Natürlich, die gespannte Arbeit des Organismus in diesem Flußbett lässt über sich wissen. Außerdem, oft sogar die gesunden sich an den ernsten Belastungen gewöhnenden Menschen sind fähig, die Erscheinungsformen der Akklimatisation zu empfinden. Die Umstellung auf jede 10 Grad der Breite oder der Länge verletzen das gewohnheitsmäßige Regime des Organismus, er beginnt, von der gewohnheitsmäßigen Norm abzuweisen. Es ist bewiesen, dass die meiste Belastung die Flüge schaffen, da hier der heftige Wechsel des Klimagürtels geschieht. Und es ist der Organismus am besten wird zur neuen Umgebung bei der Reise mit dem Zug verwendet.

Die Reaktion des Organismus auf den heftigen Wechsel des Klimas dauert fünf-sieben Tage durchschnittlich. Insgesamt, den Prozess der Akklimatisation kann man auf zwei Etappen teilen. Erster ist von solchen Symptomen wie die Senkung der Arbeitsfähigkeit, die Hemmung, die Schläfrigkeit oder im Gegenteil, die Schlaflosigkeit, die emotionale Unausgeglichenheit, das herzliche-Schmerzsyndrom charakteristisch. In der zweiten Etappe kann man die Senkung der funktionalen Systeme des Organismus und der physiologischen Immunität beobachten. Zu kosten, zu bemerken, dass wenn die obenangeführten Reaktionen in der schweren Form verlaufen oder rufen die Verschärfung der chronischen Krankheiten herbei, es ist nötig ernsthaft über die Rückführung in die gewohnheitsmäßige Lage nachzudenken. Außerdem, die Akklimatisation kaum umzugehen wird gelingen ist eine unveränderliche Begleiterin jeder Fahrt. Bei der Auswahl der Reise berücksichtigen Sie es unbedingt. Es ist nicht empfehlenswert, den kurzfristigen Urlaub bis zu zehn Tagen zu erwerben. So riskieren Sie, die Erholung zu beenden, es nicht begonnen, passt sich doch nur-nur Ihr Organismus der neuen Umgebung an, und schon muss man heimkehren. Dazu wartet Sie auch auf das Haus "die Überraschung" - nochmalig reakklimatisazija, die noch mehr als schwere Symptome oft herbeiruft. Die beste Frist für die Erholung - von 20 bis zu 25 Tagen. So genießen Sie die Fahrt vollkommen.

Die Akklimatisation im heißen Klima

Die Mehrheit der Menschen für den Urlaub wählen die Länder mit dem heißen Klima. Wahrscheinlich, jetzt denken Sie, dass hier die Akklimatisation ziemlich leicht geht. Ganz und gar nicht. Der Organismus reagiert auf die heftige Wärme auch ernst, wie auch auf andere Wetterveränderungen. Außerdem rufen unter den bejahrten Leuten oder den Menschen, die die chronischen Erkrankungen haben, die warmen Temperaturregimes die kompliziertere Akklimatisation gewöhnlich herbei. Oft werden die Kopfschmerzen beobachtet, die Schwäche, die Verschärfung der Erkrankungen, des Galoppierens des Arteriendrucks, des Verstoßes des Traumes, die Verschärfung ist als das herzliche-Gemäßsystem krank u.a. man Braucht, zu bemerken, dass es zwei Typen der Länder mit dem heißen Klima gibt: mit der trockenen Luft und mit der hohen Feuchtigkeit der Luftmassen. Erste beeinflussen bei der Akklimatisation nicht so stark – der Organismus gibt die Wärme mit Hilfe der reichlichen Schweißabsonderung zurück. So empfindet der Körper die heftigen Temperatursprünge nicht. In den Ländern, wo zum heißen Klima die hohe Feuchtigkeit der Luft ergänzt wird und noch fehlt der Wind dabei, die Schaffen verhalten sich ernster. Wie auch für den ersten Fall, der Schweiß wird sich reichlich, aber das Problem darin hier herausheben, dass er von der Oberfläche der Haut nicht verdampfen wird. Daraufhin – der Verstoß der Thermoregelung des Organismus. Wegen seiner wird die Überhitzung des Körpers, die Verkleinerung der Blutzirkulation in den inneren Organen, die Beschleunigung des Pulses, die schwierige Atmung, die Entwässerung, die thermischen Krämpfe und die Reihe anderer unangenehmer, gefährlichen Folgen oft beobachtet.

Wie die Akklimatisation in den heißen Bedingungen zu erleichtern?

Alle obenangeführten Merkmale verringern sich allmählich und bringen nicht solches Unbehagen. Doch will niemand von uns die Halb-Urlaube im Bett wegen des schlechten Befindens durchführen. Deshalb InfoAdvisor.net empfiehlt, die schweren Folgen der Akklimatisation nicht zu erwarten, und, sie zu benachrichtigen. Dazu gibt es eine ganze Liste der Schutzmaßnahmen.

  1. Regelmäßig kühlen Sie und lüften Sie die Luft in den Räumen. Er soll "sastojalym nicht" sein, anders werden Sie das ständige Gefühl der Müdigkeit erproben.
  2. Beachten Sie das richtige Wasser-Salzregime. Das heißt bis zu utolenija des Durstes trinken es kann nur nach den Aufnahmen der Nahrung, zur übrigen Zeit ist nötig es einfach den Mund vom Trinkwasser ohne Gas zu spülen.
  3. Die besondere "Südration" zu beachten. Es bedeutet, was essen es kann nur zwei Male im Tag – den Morgen und den Abend. Zur mittäglichen Zeit wird die Aufnahme der Nahrung nicht empfohlen, für den äussersten Fall, zulässig, perekus in Form vom leichten Salat oder den Früchten zu machen.
  4. Die leichte Kleidung zu tragen, die die Bewegungen nicht binden wird. Es ist am besten, die Garderobe aus den natürlichen Stoffen auszuwählen. Vergessen Sie über die Kopfbedeckung nicht.
  5. Von Zeit zu Zeit duschen Sie sich eiskalt, dabei verwenden Sie die Waschmittel nach Möglichkeit nicht. Sie werden sakuporiwat die Fettdrüsen und den Reiz herbeizurufen.
  6. Bei der geringsten Erhöhung der Temperatur des Körpers verwenden Sie scharoponischajuschtschije die Präparate.

Die Akklimatisation in den Bergterritorien

Genug schwer werden vom Organismus die Prozesse der Akklimatisation in den Bergen, die besonders komplizierten Hochgebirgsgrundstücke verlegt. Die Hauptsachen vom "Schädling" der Gesundheit hier ist die minimale Zahl des Sauerstoffs in der Luft und den niedrigen atmosphärischen Druck. Während der Akklimatisation in der Gebirgsgegend beim Menschen wird die Lüftung der Lungen stärker sein, es wächst die Zahl der Erythrozyten und des Hämoglobins im Blut. Oft, wenn die Höhe 2000 Meter über dem Meeresspiegel übertritt, beim Menschen entwickelt sich die sogenannte Bergkrankheit. Sie charakterisiert sich mit der Hypoxie, dabei erprobt der Mensch otdyschku, die Beschleunigung des herzlichen Rhythmus, den Lärm in den Ohren, die Übelkeit, den Schwindel, die Schwäche, manchmal den Verlust des Bewusstseins. Im letzteren Fall soll der Reisende das Hochgebirgsgrundstück verlassen und, sich im Zustand der Ruhe etwas Tage aufhalten. Auch wird die heisse Wärmflasche und fisprozedury, die Richtung auf die Sättigung des Organismus karbogenom und, natürlich, dem Sauerstoff helfen.

Wie die Akklimatisation in der Gebirgsgegend zu erleichtern?

Beim Aufstieg auf den Berg kommt der Organismus des Menschen tatsächlich nicht dazu, sich den neuen Bedingungen des Mittwochs anzupassen., Damit die Akklimatisation auf dem Hochgebirge mit kleinst vom Schaden für die Gesundheit gegangen ist, ist es notwendig hält an einigen einfachen Empfehlungen fest:

  1. Sie beeilen sich mit dem Aufstieg nicht. Beachten Sie die Taktik des Satzes der Höhe – Sie gehen mehr als 600 Meter nach oben für einen Tag nicht, und, diese Distanz überwunden, bleiben auf die erreichte Höhe etwas Tage stehen. Sie kann man mit dem Nutzen auch ausgeben - nach dem Territorium spazieren zu gehen, wird sich mit den Lebensumständen auf den steilen Abhängen bekannt machen.
  2. Halten Sie am besonderen Regime einer Ernährung fest. Verringern Sie gewöhnlich für Sie die Portionen etwa zweimal, werden den Konsum der saueren Lebensmittel vergrössern. Vollständig schließen Sie aus der Ration die fettige Nahrung aus. Es muss man machen deswegen, dass unter den Bedingungen des Hochgebirges das Verdauungssystem schlecht besonders arbeitet wenn das Klima für Sie nicht gewohnheitsmäßig ist und Sie gehen den Prozess der Akklimatisation.
  3. Vergrössern Sie den Konsum des Wassers bis zu vier Litern. Es wäre wünschenswert mehrmals in Tag, die Tasse des heissen Tees auszutrinken.
  4. Für die Prophylaxe MirSowetow empfiehlt auch, die Multivitamine, die Fermente und eubiotiki zu übernehmen.

Die Akklimatisation in den kalten Bedingungen

Nicht selten gehen die Reisen und in den Nordbreiten. Sie haben nicht wenig Anmut, von den schönen Bildern des Nordlichtes bis zu den kräftigen arktischen Landschaften auch. Die Akklimatisation in den kalten Bedingungen hat die Unterschiede auch. Sie sind nicht nur den niedrigen Temperaturen, sondern auch dem Defizit der ultravioletten Strahlen, den magnetischen Stürmen bedingt. Übrigens ist während der Anpassung zu den Nordbreiten bei den Menschen oft fängt das Lichthungern an, das die Schlaflosigkeit, den Verlust des Appetites, das ständige Gefühl der Müdigkeit zieht.

Wie die Akklimatisation in der kalten Klimazone zu erleichtern?

Um die unangenehmen Folgen der Erholung in der Kälte zu vermeiden, ist nötig es sorgfältig einige Regeln zu achten. Die Akklimatisation wird wie gehen es ist ruhiger für Ihren Organismus möglich, wenn an den Empfehlungen festzuhalten es ist niedriger.

  1. Sorgen Sie für die besondere Ration einer Ernährung. Die Nahrung soll natürlich sein auch als es kalorien- möglich ist. Die wünschenswertste Abweichung des Kaloriengehaltes - 20-30 Prozente.
  2. Während der ganzen Reise wenden Sie die Askorbinsäure und die Reihe anderer Vitamine an.
  3. Bekleiden Sie nicht einfach warm, sondern auch wetroneproduwajemuju die Kleidung.
  4. Verringern Sie die Gebräuche des Alkohols bis zu Minimum, und im Ideal - schließen Sie es gar aus.

InfoAdvisor.net Wünscht den Lesern wie es der leichteren Akklimatisation möglich ist. Achten Sie die einfachen Regeln je nach dem Klima und Ihre Erholung wird unvergesslich.

Lesen Sie auch
Die neuen Artikel
Es ist interessant

Der am meisten kleine Mann in der Welt Che Pingping sitzt neben Swetlana Pankratowoj — die Besitzerin der längsten Beine. Seine Größe — 74,61 cm, die Länge ihrer Beine — 132 cm; ihm — 20 Jahre, ihr — 36.